Wurde Ihr Amazon Händler Account gesperrt? Wir helfen!

Wir gehen für Sie sofort gegen die Sperrung Ihres Amazon-Händler-Accounts vor. Und das zu einem garantierten Festpreis.

Amazon-Händler-Account gesperrt – das Problem:

Der Amazon-Händler-Account ist das Herzstück vieler Onlinehändler. Sie als Anbieter haben sich entschieden, Ihre Produkte über Amazon zu vermarkten. Dadurch gewinnen Sie eine hohe Reichweite, um Ihre Produkte an den Mann oder an die Frau zu bringen. Sie bezahlen diese Reichweite jedoch mit vergleichsweise sehr hohen Gebühren – und: Sie unterwerfen sich dem Unternehmensleitbild von Amazon. Kurz auf den Punkt gebracht: der Kunde ist König, Sie als Händler haben im Zweifel das Nachsehen. Beispiel: Handhabung von Widerrufen. Für Amazon steht die Kundenzufriedenheit an erster Stelle. Das ist grundsätzlich ja auch in Ordnung. Allerdings hat die Bundesregierung durch ständiges Verschlimmbessern des Verbraucherwiderrufsrechts einen neuen Typus von „Kunden“ geschaffen: nämlich die, die alles testen, ausprobieren und zurücksenden. Wir wissen von einem Anbieter von Erotik-Produkten, dass Amazon sogar dessen von den Kunden „getesten“ Produkte anstandslos zurücknimmt, das Geld erstattet und die Waren mit Mundschutz und Handschuhen im Klinikmüll entsorgt. Der zufriedene Kunde erhält eine Erstattung – obwohl es bei solchen Waren gar kein Widerrufsrecht gibt.

Amazon behält sich vor, bestehende Händler-Accounts in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.  Diese Überprüfung findet beispielsweise bereits nach einer Hand voll Reklamationsfällen statt. Der brave Online-Händler tut also gut daran, einem Kunden, der beispielsweise eine Lieferzeit reklamiert das betreffende Produkt zu schenken. So bekommt er in der Regel die negative Bewertung wieder weg – die zu einer Accountsperrung führen kann.

Die „Überprüfung“ eines solchen Händler-Accounts zieht sich gerne einmal 6-8 Wochen hin. In dieser Zeit ist das von Amazon treuhänderisch vereinnahmte Geld eingefroren, der Händler hat keinen Zugriff auf dieses Geld, Waren können ebenfalls nicht verkauft werden. Fazit: das Unternehmen steht still – und Geld ist auch keines im Haus.

Ist Ihnen genau das passiert? Wir helfen Ihnen!

Rechtliche Möglichkeiten

Immer abhängig vom Einzelfall gibt es einige Hebel, um Ihr Problem zu lösen. Grundsätzlich prüfen wir in jedem Fall, warum Ihr Amazon-Händler-Account gesperrt wurde oder überprüft wird. Sollten Sie lebende Tiere, angereichertes Uran oder Marken-Plagiate angeboten haben, so sind auch unsere Möglichkeiten begrenzt. In den meisten Fällen jedoch handelt es sich um Routine-Überprüfungen (die nichtsdestotrotz ewig dauern können). Hier geht es dann meistens zunächst darum, das zu Unrecht von Amazon einbehaltene Geld möglichst schnell wieder frei zu bekommen. Dieser Teil ist für Sie möglicherweise überlebenswichtig.

Unsere bewährte Strategie in solchen Fällen ist unser hier angebotener „Erstschlag“: Wir fordern anwaltlich für Sie als Mandanten Amazon dazu auf, die – aus unserer Sicht rechtswidrige – Sperrung zu erläutern. Dies führt dann dazu, dass (möglicherweise zum ersten Mal überhaupt im Verlauf Ihres Problems) ein Mensch (und kein Computer) bei Amazon mit dieser Sache beschäftigt wird. Die überwiegende Zahl der Fälle lässt sich so schnell klären. Leider ist es so: Ohne Anwaltsbrief geht nichts. Zumindest nicht schnell.

Beruft sich Amazon auf die Geschäftsbedingungen, ist noch lange nicht Schluss. Enthalten die AGB von Amazon Klauseln, die Sie als Händler einseitig benachteiligen, so haben wir eine Angriffsfläche. Die entsprechenden Regelungen könnten in Ihrem Falle unwirksam sein. Das prüfen wir für Sie.

Auch Fälle der Komplett-Sperrung bzw. des Ausschlusses vom Amazon-Market-Place sind nicht aussichtslos. Zwar ist Amazon ein privates Unternehmen, das grundsätzlich Verträge schließen kann wie es das möchte – oder auch nicht. Jedoch ist die marktbeherrschende Position von Amazon ein möglicher Ansatzpunkt – auch in Fällen Goliath-artiger Übermacht des Konzerns gilt: es ist nicht alles erlaubt. Und denken Sie daran: Sie sind David!

Sofort-Mandat Amazon- oder Adwords Konto-Sperrung

Wenn Sie von einer Konto-Sperrung oder Persönlichkeitsrechtsverletzung betroffen sind, können Sie uns unkompliziert hier mandatieren. Abweichend vom Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) berechnen wir für ein erstes anwaltliches Schreiben an Amazon lediglich EUR 199,90 zzgl. MwSt. DIeses Angebot richtet sich ausschliesslich an Unternehmer.

Schritt 1 von 2 - Persönliche Daten

50%
  • Ihre Telefonnummer für Rückfragen